Die Kunst des Pokerns besteht in dem rechten Maß an Menschenkenntnis sowie der Balance zwischen Risiko und Zurückhaltung.

Die Pokerarten

Poker hat sich in der letzten Zeit zum Trendspiel überhaupt entwickelt. Plötzlich wird überall in den heimischen Wohnzimmern mit Freunden und Bekannten gezockt. Interessant wird es jedoch stets, wenn man sich über die anzuwendenden Pokerregeln nicht recht einig werden kann, denn es gibt unzählig viele Varianten. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die wichtigsten Möglichkeiten, wie man Poker spielen kann.

Die wichtigsten Pokerarten

Texas Hold’em: Diese Poker Variante ist die am meisten gespielte. Auch im Online Spielcasino wird sie sehr häufig gespielt. Bei Texas Hold’em bekommt jeder Spieler zunächst zwei Hole Cards. Auf dem Tisch werden fünf Community Cards aufgedeckt. Diese kann der Spieler nutzen, um seine Hand zu bilden.

Omaha Hold’em: Diese Pokerart funktioniert so ähnlich wie Texas Hold’em. Die Spieler erhalten jedoch vier Hole Cards. Wiederum werden fünf Community Cards aufgedeckt. Die Spieler müssen nun ihr Blatt aus zwei der vier Hole Cards und drei der fünf Community Cards bilden.

Seven Card Stud: Bei dieser Spielvariante werden drei Karten an die Spieler verteilt, zwei verdeckt und eine offen. Jeweils nach einer Setzrunde erhält jeder Spieler dreimal eine offene Karte. Zum Schluss erhält er noch eine verdeckte Karte. Schließlich ist aus diesen sieben Karten das beste Blatt zu bilden. Es gibt keine Gemeinschaftskarten.

Five Card Draw: Bei Five Card Draw Poker werden an jeden Spieler fünf Karten ausgeteilt. Diese können bei Bedarf durch andere Karten ausgetauscht werden. Wenn die Setzrunden um sind, zeigt jeder sein Blatt und das höchste gewinnt. Während diese Variante früher sehr viel gespielt wurde, hat sie heute ziemlich an Bedeutung verloren.

Für Einsteiger bieten sich die Varianten Texas Hold’em und Omaha Hold’em an, da sie nicht besonders kompliziert zu spielen sind. Auch die Anfängerfehler [http://www.youtube.com/watch?v=RXphXAPgfhA] halten sich hierbei in Grenzen. Wer sich etwas in das Thema einlesen möchte, kann sich bei Amazon passende Bücher aussuchen.

Die Limits

Vor allem bei Texas und Omaha Hold’em wird häufig No Limit gespielt, die Einsatzhöhe ist also nicht beschränkt. Ein Spieler kann jederzeit All-in gehen. Bei der Limitvariante „Pot Limit“ kann ein Spieler nur so viel auf einmal setzen, wie im Pot ist. Beim so genannten Fixed Limit kann der Einsatz zunächst nur in Höhe des Big Blinds erhöht werden. Wenn die Hälfte der Setzrunden gelaufen ist, wird dieses Limit verdoppelt und fortan als Split Limit bezeichnet. Diese Variante kommt vor allem bei Stud- und Draw-Pokerarten zum Einsatz.